Bielefelder Parteitag 2015

Am 6./7. Juni findet in Bielefeld die 3. Tagung des 4. Parteitages der Partei DIE LINKE statt. Opens external link in new windowAlle Informationen und Unterlagen dazu gibt es hier.

 
Linke Woche der Zukunft - 23. bis 26. April 2015, Berlin
Flüchtlinge Willkommen - Themenseite

Termine

27. April 2015 - 27. Oktober 2015 | 3 Einträge gefunden
Internationaler Arbeiterkampftag
1. Mai 2015
Wie in jedem Jahr organisiert der DGB den 1. Mai als Veranstaltung mit Beteiligung der LINKEN, SPD und Bündnis 90/Die Grünen sowie allen Gewerkschaften, Vereinen und Verbänden auf dem Anger in Erfurt.mehr...
LV Thüringen Erfurt
Europa- und Marktfest Hildburghausen
3. Mai 2015
mehr...
LV Thüringen Hildburghausen, Marktplatz
70. Jahrestag der Befreiung vom Faschismus
8. Mai 2015
mehr...
 

DIE LINKE Thüringen bei Twitter

Tweets


Tobias Schulze

26 Apr Tobias Schulze
@Tobias_Schulze

Antworten Retweeten Favorit Horst Kahrs: eine Linke von morgen muss mehr sein als eine Wahlpartei, aber eben auch eine attraktive Wahlpartei. #Zukunftswoche


Retweeted by DIE LINKE Thueringen

 
 

Europa versagt und macht das Mittelmeer zum Massengrab

Gregor Gysi fordert die Bundeskanzlerin auf, noch in dieser Woche im Bundestag in einer Regierungserklärung abzugeben. In der Nacht zum Sonntag sind 110 Kilometer vor der Küste Libyens womöglich 950 Menschen an Bord eines gekenterten Flüchtlingsbootes ums Leben gekommen. "Es ist an der Zeit, dass Deutschland seine restriktive Abwarte – und Abwehrhaltung aufgibt und sich in Europa an die Spitze setzt", fordert Jan Korte, MdB. Weiter>>>

27. April 2015

Hennig-Wellsow zum Tod von Herrn Gerhard Günther

Zum Tod von Herrn Gerhard Günther erklärt die Fraktionsvorsitzende im Thüringer Landtag und Parteivorsitzende DIE LINKE. Thüringen, Susanne Hennig-Wellsow: „Tief bewegt haben wir vom Ableben des ehemaligen Parlamentskollegen, Herrn Gerhard Günther erfahren. Gerhard Günther hat uns in den Jahren 2004 bis 2014 als Mitglied der CDU – Fraktion als Kollege und Herausforderer zur Seite gestanden.  Mehr...

 
27. April 2015

Susanne Hennig-Wellsow, Landesvositzende DIE LINKE Thüringen, zum 1. Mai 2015

"Aus Anlass des internationalen Arbeiterkampftages am 1. Mai erneuern wir unsere Forderungen für ein soziales Land inmitten eines solidarischen Europas und der Solidarität mit Menschen die auf der Flucht vor Krieg, Zerstörung der Lebensgrundlagen und Hunger sind." Deshalb startet DIE LINKE am 1. Mai ihre Kampagne mit dem Titel "Das muss drin sein!" "Ziel unserer Politik ist es, dass Jede und Jeder das Recht hat auf ein Leben ohne Zumutungen, ohne Sorgen und ohne Angst! Zukunft soll planbar sein, bezahlbare Wohnungen, gute Bildung und gute Gesundheitsversorgung müssen selbstverständlich für alle sein. Gesellschaftliche Teilhabe muss für alle möglich sein. Gleiche Chancen für Frauen und Männer müssen selbstverständlich sein. Gesellschaftlich wichtige Arbeit muss entsprechend gewürdigt und bezahlt werden," so Hennig-Wellsow. Mit der Kampagne der LINKEN gegen prekäre Arbeit und prekäres Leben, "Das muss drin sein" machen wir Druck für politische Veränderungen und bessere Bedingungen - am 1. Mai und jeden Tag. DIE LINKE setzt auf eine konsequen Mehr...

 
26. April 2015

Die Vorsitzende der Partei DIE LINKE. Thüringen, Susanne Hennig-Wellsow erklärt zu den Landratswahlen in Nordhausen:

"Mit unserer Kandidatin Heike Umbach hatte DIE LINKE eine gute Kandidatin, die für die Politik unserer Partei steht und ein Politikangebot vertreten hat, das eine echte Alternative zu den anderen KandidatInnen darstellte. Unsere Partei hat in Nordhausen einen tollen Wahlkampf gemacht und mit knapp 21% ein gutes Ergebnis erzielt. In der kurzen Zeit des Wahlkampfes hat Heike Umbach, als noch nicht so in der Öffentlichkeit stehend, viel aufgeholt und ein beachtliches Ergebnis erzielt. Leider reicht es nicht für die Stichwahl. "Ich bedanke mich bei allen Genossinnen und Genossen, vor allem aber bei Heike Umbach für den engagierten Wahlkampf und das gute Ergebnis, so Hennig-Wellsow. Mehr...

 
24. April 2015

Veranstaltung „Rechte der Beschäftigten in Betrieb und Gesellschaft stärken“

Wenige Tage vor dem 1. Mai, der in diesem Jahr unter dem gewerkschaftlichen Motto „Die Zukunft der Arbeit gestalten wir!“ steht, laden die Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag und die Rosa-Luxemburg-Stiftung Thüringen am Dienstag, den 28. April, zur Veranstaltung „Rechte der Beschäftigten in Betrieb und Gesellschaft stärken“ in den Thüringer Landtag ein. Mehr...

 
23. April 2015

Flüchtlingsgipfel: Erfahrungen bündeln, Anregungen aufgreifen

„Es ist ein Anfang gemacht, die im Koalitionsvertrag formulierten Ansprüche an eine menschenrechtsorientierte, die Menschen annehmende Flüchtlings- und Integrationspolitik in praktisches Handeln umzusetzen“, so Susanne Hennig-Wellsow, Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag und Landesparteivorsitzende, in einem ersten Fazit zum heutigen Flüchtlingsgipfel. Mehr...

 
21. April 2015

Menschen in Thüringen gut und respektvoll aufnehmen

„Am Umgang mit Flüchtlingen und an der Integration von Migrantinnen und Migranten bemisst sich die Humanität einer Gesellschaft. Rot-Rot-Grün hat sich im Koalitionsvertrag – auch angesichts steigender Flüchtlingszahlen – klar zu einer an diesem Grundsatz orientierten Flüchtlingspolitik positioniert und als einen der ersten Schritte einen Flüchtlingsgipfel vereinbart, auf dem entsprechende Maßnahmen diskutiert und erste Schritte zur Umsetzung vereinbart werden sollen. Ziel ist ein langfristiges, durch alle relevanten Akteurinnen und Akteure gemeinsam entwickeltes Konzept“, so Susanne Hennig-Wellsow, Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag und Landesparteivorsitzende.„Unter den in der Thüringer Flüchtlingsarbeit und -politik Tätigen, den Beraterinnen und Beratern, den Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeitern, den ehrenamtlich als auch in der Verwaltung Engagierten wie auch in der Kommunalpolitik besteht eine zu Recht hohe Erwartungshaltung an den Gipfel“, ergänzt die flüchtlingspolitische Sprecherin der Fraktion, Sabine Berninger. Mehr...

 
20. April 2015 Diana Golze und Heike Werner

Jeder Mensch ist willkommen

Eckpunkte für eine humanitäre Flüchtlingspolitik. Ein Positionspapier von Diana Golze, Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie in Brandenburg, und Heike Werner, Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie in Thüringen: Weltweit befinden sich rund 51 Mio. Menschen auf der Flucht. Der größte Teil von ihnen (rund 33 Mio. Menschen) ist innerhalb des eigenen Heimatlandes auf der Suche nach einem neuen Lebensmittelpunkt. Rund 17 Mio. Menschen jedoch sind aus unterschiedlichen Gründen gezwungen, ihr Land zu verlassen. Sie gelten nach völkerrechtlicher Definition als Flüchtlinge. Ein Großteil der Flüchtlinge stammt aus Afghanistan (2,5 Mio. Menschen), Syrien (2,4 Mio. Menschen) und Somalia (1,1 Mio. Menschen). Zielländer der Flüchtlinge sind aufgrund der räumlichen Nähe insbesondere Pakistan (1,6 Mio. Menschen) sowie Iran und Libanon (jeweils rund 850.000 Menschen).  Mehr...

 
16. April 2015

Rot-Rot-Grün steht für solide Kommunalfinanzen ein

„Die Anhörung macht deutlich, welchen Berg von kommunalen Problemen 25 Jahre CDU-Herrschaft in Thüringen hinterlassen hat. Die Forderungen der Kommunen nach einer angemessenen Finanzausstattung sind insofern nachvollziehbar. Die CDU-Hinterlassenschaften müssen wir jetzt Stück für Stück abarbeiten. Dies ist nicht innerhalb weniger Wochen leistbar“, sagt Susanne Hennig-Wellsow, Fraktionschefin der LINKEN im Landtag und Parteivorsitzende in Thüringen, im Anschluss an die heutige Sitzung zum kommunalen Hilfspakt. Mehr...

 
14. April 2015

CDU startet Ablenkungsmanöver

„Die CDU will mit absurden Vorwürfen von eigener Schuld ablenken!“, kommentiert Susanne Hennig-Wellsow, Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag, eine aktuelle  Pressemitteilung der CDU Thüringen, die sie zur Mäßigung auffordere.Durch die CDU Thüringen sei seit der Landtagswahl die Auseinandersetzung mit den neuen Koalitionspartnern DIE LINKE, SPD und Grüne immer aggressiver geführt worden, wobei thematisch bewusst auch auf das Thema Flüchtlinge gesetzt worden sei. „Für die Verrohung der politischen Sitten in Thüringen ist maßgeblich die CDU verantwortlich“, betont die Fraktionsvorsitzende. Wer politische Opponenten als „Bande“ bezeichnet habe, die man als CDU „vor sich hertreiben werde“, müsse sich über verbrecherische Auswüchse nicht wundern, die in Drohungen gegen Politiker der Linken und Anschlägen auf Wahlkreisbüros kulminierten.  Mehr...