Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Zur akt. MDR-Umfrage erklärt Steffen Dittes

Die aktuelle Umfrage bescheinigt der DIE LINKE nach wie vor hohe Zustimmungswerte, auch wenn diese gegenüber dem Landtagswahlergebnis und gegenüber der Vorumfrage von infratest dimap leicht gesunken ist. DIE LINKE ist die stärkste politische Kraft in Thüringen.
 

"Wir können die Nöte und Ängste nachvollziehen, die bei einem Teil der Menschen eine Folge der sehr weitreichenden Beschränkungen sind, und bei einem anderen Teil eine Folge nicht als ausreichend und entschlossen genug wahrgenommenen Maßnahmen zum Schutz von Leben und Gesundheit", so der stellv. Landesvorsitzende Steffen Dittes. Und weiter: "Auch der unterschiedliche Umgang mit der Pandemie in den Bundesländern lässt Vertrauen in die jeweiligen politischen Verantwortungsträger sinken. Wir plädieren deshalb weiterhin dafür, dass die MPK einen einheitlichen Orientierungsrahmen für ganz Deutschland verabschiedet, um Verbindlichkeit auszudrücken und Vertrauen zu zurückzugewinnen."
Die sinkende Zustimmung mit dem zwischen r2g mit der CDU abgeschlossenen Stabilitätspakt ist ein klares Indiz dafür, dass sich die Wähler_innen in Thüringen klare Mehrheitsverhältnisse als Grundlage einer stabilen Regierungstätigkeit wünschen.
Alles in allem zeigen die hohen Zustimmungswerte für DIE LINKE, dass wenn es in Thüringen gelingt, Vertrauen in die Landesregierung und in ihr Corona-Krisenmanagement wieder zu stärken, dass die rot-rot-grüne Mehrheit nach der verabredeten Landtagswahl im September greifbar ist.

"Aufgabe ist es jetzt aber nicht, über Wahlergebnisse in sechs Monaten zu spekulieren, sondern die für die Menschen bestmöglichen Entscheidungen zur Pandemie-Bekämpfung zu treffen und die Grundlage dafür zu schaffen, dass mit einem Neustart zum Ende der Pandemie in Thüringen kein Mensch zurückgelassen wird und alle, auch die, die Nachteile erfahren mussten, in einer solidarischen Gesellschaft die gleichen Chancen haben. Deswegen werden wir als LINKE auch die Diskussion weiter führen, dass die Lasten der Corona-Pandemie sozial gerecht verteilt werden", so Steffen Dittes abschließend.


Pressekontakt

Paul Becker

Pressesprecher
Tel.: 0361 - 60 111 43
Fax.: 0361 - 60 111 41
Mobil: 0173 - 39 63 195;
E-mail