Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Susanne Hennig-Wellsow zu den Hochrechnungen zur Europawahl und zur Landtagswahl in Bremen:

"Natürlich ist das Ergebnis der Europawahl für DIE LINKE enttäuschend. Ein Mandat weniger für uns im Europa-Parlament schwächt die Stimmen für ein solidarisches und soziales Europa. Angesichts des Drucks von rechts auf Europa und etwa 120 Sitze für extrem rechte Parteien im Europaparlament, ist diese um so nötiger. Unser Dank geht an Özlem Demirel und Martin Schirdewan für ihren Einsatz und einen engagiert geführten Wahlkampf. Mit Martin Schirdewan hat Thüringen weiterhin einen Vertreter, der in Tradition von Gabi Zimmer, für ein soziales und demokratisches Europa steht. Der Blick nach Bremen zeigt, dass DIE LINKE dort, wo sie konkrete Politikangebote in den Ländern hat, punktet. Wir gratulieren den Genossinnen und Genossen in Bremen zu einem super Wahlergebnis und prozentualen wie vor allem auch absolutem Zugewinn an Stimmen. Dieser Zugewinn gibt die Chance Rot-Rot-Grün und eine sozial ökologische Politik auch in Bremen zu verwirklichen."