Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Wahlalter 16 vom Gericht bestätigt

Susanne Hennig-Wellsow: "Das ist eine Absage an Alle, die 16- und 17jährigen nicht zutrauen, für die Gesellschaft Verantwortung zu übernehmen. Dabei geht es bei vielen politischen Entscheidungen gerade auch um ihre Zukunft. Doch DIE LINKE und die rot-rot-grüne Koalition wollen weitergehen: Wir wollen das Wahlalter ab 16 Jahren auch auf Landesebene. Weiterlesen


Nachruf für Kurt Pappenheim

Foto: Elke Pudszuhn
Kurt Pappenheim
Kurt Pappenheim

Mit Trauer und Betroffenheit hat DIE LINKE. Thüringen heute die Nachricht zur Kenntnis nehmen müssen, dass Kurt Pappenheim aus Schmalkalden verstorben ist. Im Juli hat er seinen 91. Geburtstag noch im Kreise seiner Familie mit langjährigen Freunden und Genossen feiern können. Pappenheim arbeitete bis 2014 im Thüringer Landesvorstand des VVN BdA (Thüringer Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes / Bund der AntifaschistInnen) mit, deren langjähriger Vorsitzender er auch war. Im vergangenen Jahr, anlässlich seines 90. Geburtstages, wurde er für sein jahrzehntelanges ehrenamtliches Engagement mit der „Schmalkaldener Rose“ und dem Ehrenbrief des Landes Thüringen, unterzeichnet vom Ministerpräsidenten Bodo Ramelow, geehrt. Weiterlesen


Heucheln, Hetzen, Hitlergrüße – Höcke-Besuch in Chemnitz soll weitere rassistische Ausschreitungen anfeuern

„Die Ankündigung eines „Trauermarschs“ in Chemnitz durch den AfD-Landesvorsitzenden Björn Höcke ist nichts als Heuchelei und heizt die Situation in Chemnitz weiter an. Die AfD ist politisch verantwortlich für die rassistischen Übergriffe und tut alles dafür, dass die Situation weiter eskaliert“. Damit reagieren die Stellvertretende Parteivorsitzende und Bundestagsabgeordnete der LINKEN, Martina Renner, und die Landes- und Fraktionsvorsitzende der LINKEN in Thüringen, Susanne Hennig-Wellsow auf den von Höcke und anderen AfD-Politikern geplanten „Trauermarsch“ am kommenden Samstag in Chemnitz. Weiterlesen


Susanne Hennig-Wellsow zu den Umfragen von Infratest und Civey

Susanne Hennig-Wellsow: "Natürlich wollen wir mehr. Aber es gilt weiterhin, dass die Thüringerinnen und Thüringer am 27.Oktober 2019 entscheiden, wie die politische Zukunft aussieht. Wir haben eine klare Vision für unseren Freistaat: Eine rot-rot.grüne Landesregierung bietet soziale Sicherheit und soziale Stabilität für die Mehrheit der Menschen. Die Herausforderung für uns ist dies - in Zeiten der Unsicherheit und Zukunftsangst - den Menschen zu garantieren. Daran hat DIE LINKE die letzten Jahre in der rot-rot-grünen Landesregierung gearbeitet. Für deren Fortsetzung wollen wir gemeinsam mit unseren Partnern einen neuen Auftrag. Letztlich ist eine politische Alternative zu Rot-Rot-Grün auch nach diesen Umfragen nicht erkennbar. Weiterlesen


Susanne Hennig-Wellsow: "Natürlich hätten wir uns ein anderes Ergebnis erhofft."

Zum Thüringen Trend - der Umfrage von Infratest dimap im Auftrag des MDR - erklärt die Landes- und Fraktionsvorsitzende der LINKEN in Thüringen Susanne Hennig-Wellsow: "Natürlich hätten wir uns ein anderes Ergebnis erhofft. Aber entschieden wird am Wahltag 2019. Wir kämpfen unbeirrt um eine weitere r2g- Mehrheit. Dafür haben wir beste Voraussetzungen: Die rot-rot-grüne Regierungskoalition und Ministerpräsident Bodo Ramelow haben hohe Zustimmungswerte. In einer Direktwahl des Ministerpräsidenten würde Bodo Ramelow laut Umfrage Mike Mohring klar schlagen. Weiterlesen


100% Frieden statt 2% Rüstungswettlauf

DIE LINKE. Thüringen ruft zum diesjährigen Antikriegstag am 1. September zu Aktionen gegen Krieg, Aufrüstung und Waffenexporte auf. Weiterlesen


Vergessen des Ostens hat System

Die Bundesregierung will als Antwort auf die Luftverschmutzung in einigen ausgewählten Städten Busse und Bahnen fördern. "Enttäuschend", nennt Susanne Hennig-Wellsow, Landes- und Fraktionsvorsitzende der LINKEN in Thüringen, die Ankündigung. "Ursprünglich waren Modellprojekte für fahrscheinfreien Nahverkehr in der Debatte. Übrig geblieben sind 130... Weiterlesen


Im Widerstand gegen Hitler und Stalin

Zum 129.Geburtstag Willi Münzenbergs am 14.August 2018 erinnert DIE LINKE. Thüringen an den prominenten antifaschistischen Publizisten. Am 14. August, 08:30 Uhr wird Münzenberg mit einer kurzen Kundgebung vor dessen Geburtshaus in der Augustinerstraße 31 gedacht werden. Münzenberg bleibt bis heute ein Vorbild für eine unverbrüchliche linke Haltung in der Arbeiterbewegung, die auch den Widerspruch gegen die herrschende Linie vorsah. Auch heute können wir von seinem praktischen Internationalismus und einen modernen Ansatz der Massenagitation lernen. Weiterlesen


Keine Einführung der Dienstpflicht!

Susanne Hennig-Wellsow, Landes- und Fraktionsvorsitzende der LINKEN in Thüringen, erklärt in der Debatte um eine allgemeine Dienstpflicht: Unsere junge Generation darf nicht das Kanonenfutter oder der Notnagel für eine katastrophale Politik sein - keine Einführung der Dienstpflicht! "Die Bundesregierung und die sie tragenden Parteien wollen mit der Debatte um die Dienstpflicht im Sommerloch ihr eigenes Versagen verschleiern. Seit Jahren fordert DIE LINKE mehr Personal in der Pflege und friedenspolitische Lösungen in internationalen Konflikten. Bessere Bezahlung im Pflegebereich und eine Abschaffung der kostenpflichtigen Ausbildungsgänge, um das Berufsfeld attraktiver zu machen, sowie eine Außenpolitik ohne militärische Aufrüstung wären ebenso notwendig. Zu einem solchen Politikwechsel ist die Bundesregierung jedoch nicht bereit. Weiterlesen


DIE LINKE. Thüringen ruft zur Teilnahme an der Demo der Initiative SEEBRÜCKE am 22.7. 2018 in Erfurt auf.

In den letzten Tagen haben die Medien über die Ereignisse rund um die Rettung der Menschen auf der „Lifeline“ und den juristischen Folgen für den Kapitän und die Mannschaft berichtet. Diese Berichterstattung hat viele Menschen bewegt. In verschiedenen Städten haben bereits öffentliche Veranstaltungen stattgefunden bzw. werden vorbereitet, um die AktivistInnen der Seenotrettung zu unterstützen und ein deutliches Zeichen zu setzen, damit Gerettete einen sicheren Hafen anlaufen können. Auch in Erfurt hat sich innerhalb weniger Stunden ein Bündnis aus Jugendorganisationen demokratischer Parteien und verschiedenen Vereinen und Verbänden gebildet. Das Bündnis ruft zur Demo zur Unterstützung der Seenotrettung im Mittelmeer bereits am kommenden Sonntag von 15.00 bis 18.00 Uhr in Erfurt vor dem Anger 1 (Neuer Angerbrunnen) auf. Weiterlesen