Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Zum Ableben unseres Genossen Günter Trippler

Mit Bestürzung müssen wir die Nachricht vom Ableben unseres Genossen Günter Trippler zur Kenntnis nehmen.

"Günni", wie ihn wohl alle in der Thüringer LINKEN und im Laufe der Zeit auch in anderen Landesverbänden genannt haben, war langjährig als technischer Mitarbeiter in unserer Landesgeschäftsstelle tätig und in dieser Funktion  ein zuverlässiger, engagierter Ansprechpartner für alle unsere Gliederungen.

Bereits in der PDS war Günni für die Bereiche der technischen Sicherstellung, Materialaufbereitung und -belieferung, Kfz.- Betreuung sowie für die Absicherung der unterschiedlichsten politischen Veranstaltungen unserer Partei zuständig und stellt damit so etwas wie ein "Urgestein" in den Strukturen unserer Partei dar.

Günni hatte in all den Jahren großen Anteil an unseren umfangreichen Kämpfen, erlebte mit uns Niederlagen genauso wie Erfolge. In seiner Funktion unterstützte Günni auch öffentliche Aktionen von Bündnissen, in welchen sich die Thüringer LINKE engagierte.
Er war so etwas wie "die gute Seele" innerhalb unserer Aktivitäten und Kampagnen, so werden ihn wohl viele Genoss*innen kennen gelernt haben.

In seiner unnachahmlichen und ganz eigenen Art war Günni stets ansprechbar für die Genoss*innen unserer Gebietsverbände und trug damit entscheidend bei zu unserer politischen Arbeit. Ohne dabei auf die Uhr zu sehen, sorgte Günni beispielsweise für die kontinuierliche und reibungslose  Auslieferungen von Materialien.

Wir verlieren mit Günni einen kollegialen Mitarbeiter und ein ehrliches, standhaftes Parteimitglied.

So sollten und werden wir ihn auch in Erinnerung behalten, nachdem er den Kampf gegen eine schwere Erkrankung nun verloren hat.

Wir sind in Gedanken bei seiner Familie und werden ihn nicht vergessen.

Günni, Du wirst uns fehlen.

Für Eure Anteilnahme hier auf der Website schreibt bitte eine Email an: danhalt@die-linke-thueringen.de
Eure Worte werden dann hier unter dem Beitrag veröffentlicht und gesammelt.

Kondolenzbriefe könnt Ihr an die Landesgeschäftsstelle senden. Wir sorgen für die Weiterleitung dieser Briefe an seine Mutter Ingrid und seine 3 Geschwister.

Ingrid Trippler & Familie
c/o DIE LINKE. LV Thüringen
Eugen-Richter-Straße 44
99085 Erfurt

 

Es kondolieren

Büro des Ministerpräsidenten

Liebe LGS, aber vor allem liebe Familie Trippler,
mit großer Bestürzung hat das Büro des Ministerpräsidenten die Nachricht von Günnis Tod erreicht. Seine wunderbar raubeinige und trotzdem herzensgute und hilfsbereite Art wird sehr fehlen. Für uns Jüngere gehörte Günni zur Thüringer LINKE wie das Parteilogo. Egal, ob beim Parteitag oder bei der kurzen Stippvisite in der LGS – immer und überall war Günni. Dass es damit jetzt zuende ist, macht uns tieftraurig.

Wir drücken allen, die ihn kannten, besonders aber Ihnen, seiner Familie, unser tiefempfundenes Mitgefühl aus.

Im Namen des ganzen Büros,
Johannes Häfner, Büroleiter des Ministerpräsidenten

 

Kati und Thomas Engel

Eine Stimme, die uns vertraut war, ist verstummt.
Ein Mensch, der immer für uns da war, ist gegangen.
Was bleibt, ist ein Lächeln im Gesicht derjenigen, die an ihn denken.

Lieber Günni,
habe vielen Dank für alles. Du wirst uns fehlen.

 

DIE LINKE. Stadtverband Eisenach

Wir sind tief betroffen über die Nachricht vom Ableben unserer guten Seele, Günni.
Du warst immer diese Art Mensch, der einem egal um was es ging helfen konnte und eine Lösung gefunden hat.
Oft haben wir bei uns gesagt: "Ohne Günni würde Laden nicht laufen, der hält den Laden zusammen". Nun bist du nicht mehr da und hinterlässt eine riesen Lücke. Wir wünschen dir alles gute für deine letzte Reise. Mach es gut.

Wir wünschen der Familie, Freunden und allen Kolleginnen und Kollegen, für die anstehende Zeit viel Kraft und möchten Ihnen und Euch unser Mitgefühl bekunden.

 

Volker Hinck

Günni war in meiner Zeit in der Landesgeschäftsstelle einer der liebenswertesten Kollegen, die ich hatte. Für Viele war er mit seiner hilfsbereiten Art die „Gute Seele“ der Landesgeschäftsstelle in Person. Sein Einsatz war ohne gleichen. Aber ich habe vor allem andere Seiten an ihm schätzen gelernt: Seine nach Außen manchmal bärbeißige Art täuschte darüber hinweg, dass er eine feine Antenne für die emotionalen Befindlichkeiten der Kolleg*innen hatte. Er war stets immer einer der Ersten, die darauf hinwiesen, wenn Rücksicht auf jemanden genommen werden sollte. Mit kleinen Gesten und netten Worten munterte er auf. Wenn es Knatsch gab, fand er die richtigen Worte, um bei den Parteien auch Verständnis für die andere Perspektive zu wecken. Er war politisch klug. Da durfte er nicht unterschätzt werden. Mit Günni konntest Du dich politisch gut unterhalten – nicht über die Weltlage, aber über den Alltagsverstand der Menschen; wie wir dort als Partei wirken; welche Idiotie manche gerade seit 2015 an den Tag legten. Die manchmal nötigen klaren Worte zu diesem Alltagsverstand haben gut getan und waren erhellend. All diese wunderbaren Eigenschaften des Genossen Trippler habe ich geschätzt. Ich werde ihn sehr vermissen. Seiner Familie gilt in diesen Tagen meine Anteilnahme.

 

Johannes "Jojo" Feutlinske

Es gibt so unendlich vieles an was sich denke.
Es gäbe so viel belletristisch aufgeblasenes zu beschreiben.

Dein Gesicht als ich mal wieder eine Pavillonplane falsch zusammengelegt habe.
Dein Raunen die Bühnenteile bei einer schlechten Wettervorhersage herauszugeben.
Dein verschmitztes Grinsen als der Genosse zum 3. mal die Plakate falsch eingefädelt hat.
Dein kleiner Wutausbruch als wir die neuen Netzwerkkabel im Eugen verlegt haben und fast an einem kleinen Wanddurchbruch gescheitert wären.
Dein Unverständnis über bleifreies Löten während des Gesprächs am Mittagstisch.
Dein zufriedenes Nicken wenn man zum ersten mal den Bus richtig beladenhat.

Am Ende dein liebevolles „Bitteschön“ als du mir das Marxbild im Büro
aufgehangen hast, während ich völlig entnervt am Telefon war.

Dein viel zu früher Tod ist so unfassbar Scheisse.
Danke das du ein so fabelhafter Genosse warst.
Ich werde dich vermissen.

 

Martina Krebs

Mit Bestürzung und voller Traurigkeit erhielt ich gestern von Conny Wanderer diese schmerzliche Nachricht. Günni wird uns allen fehlen.Er war jederzeit für uns da. Ich wünsche seiner Mutti und Geschwistern ganz,ganz viel KRAFT.. Seine Lücke ist im Landes-und Stadtvorstand Erfurt nicht zu schließen.   

Martina Krebs, Stadtverband  Erfurt.

 

Holger "Fozzy" Auerswald

Ach Günni Mensch! Das solls also nun gewesen sein? Nach all dem was wir zusammen durch haben? Sollen tatsächlich all die herrlichen Stunden von den wilden Wendejahren bis heute ein fü alle mal indie Erinnerung gedrängt sein?

Ich erinnere mich an die Zeit, da wir uns im Keller der Naumannstraße 4 eingerichtet haben um uns als junge Menschen mit einem gewissen politischen Interesse nach der politischen Wende neu zu finden. Wir wären heute nicht die die wir sind, wenn wir nicht damals dort diskutiert hätten. Und die Welt wäre nicht wie sie ist, wenn du dort nicht mit deinem handwerklichen Geschick die politischste aller Bars gebaut hättest. Dort war einfach alles diskutierBAR.

Dreißig Jahre haben wir gemeinsam erlebt. Gemeinsam gearbeitet, gemeinsam gefeiert. Und jetzt?

Unvergessen all die herrlichen Wochenenden in unserem Schmiedefelder Bungalow. Philosophie mitten im Wald Debatten über Gott und die Welt. Gemeinsame Urlaube. Gemeinsam Pfingsten feiern mit der PDS und der LINKEN aber bestimmt nicht ohne Günni. Und jetzt?. Ohne dich und deine besondere Art hätte es nicht 10 Jahre das Medienspektakel in Suhl gegeben, zumindest nicht so. Du warst ein so verlässlicher Zeitgenosse. Plötzlich kommen all die Aktionen wieder in den Sinn, bei denen wir gemeinsam gearbeitet haben, oft ohne es als Arbeit empfunden zu haben, weil wir einfach gemeinsam Spaß daran hatten.

Ach Günni Mensch! Weißt Du was mich gerade sehr tröstet? Das dich so viele Leute in guter Erinnerung behalten werden - so wie ich. Ich bin dankbar, dass ich Dich kennen durfte!

 

Kathrin Christ-Eisenwinder

Als frühere Landesgeschäftsführerin habe ich immer gern mit Günni gearbeitet. Ich kenne ihn als zuverlässigen Kollegen und Freund. Viele Events, Feste und Parteitage hat er mit uns gestaltet. Unvergessen seine „Brotbüchse“, die immer mitfuhr- sei es nach Berlin oder Paris. Unvergessen die Gespräche, in denen  es nicht nur um die Partei ging, sondern um seine Wanderungen, das Pilze sammeln und andere schon fast philosophische Themen. Günnis Ableben ist traurig und viel zu früh.

 

Gabi Zimmer

Manches ist einfach nicht vorstellbar. Die Landesgeschäftsstelle wird ohne Günni anders sein. Er war immer da, wenn er gebraucht wurde. Das war in PDS-Zeiten so und so habe ich ihn später in der LINKEN erlebt. Er gehörte nicht zu den Lauten, das brauchte er auch nicht. Er half, wo er konnte. Er hielt aber auch mit seiner Meinung nicht hinterm Berg, wenn er anderer Auffassung war. Er erdete uns, wenn es nötig war.
Sein Tod macht mich traurig.

 

Sabine Berninger

2020 hatte ich anlässlich unseres 30jährigen Thüringer Parteijubiläums ein paar ganz persönliche Erinnerungen aufgeschrieben. Auch, wie ich Günni kennengelernt habe:
" Bei diesem Parteitag (2001 in Schmölln) – er hatte in einer Turnhalle in Schmölln stattgefunden – hatte ich ein wichtiges
Kleidungsstück, eine (nein, DIE Lieblings-) Kapuzenjacke meiner Schwester – vergessen. „Ruf Günter
Trippler an!“, riet man mir. Und tatsächlich: Günni hatte die Jacke gesichert. Meine Erleichterung war
unermesslich und ich war ihm so dankbar dafür."

Er wird uns sehr fehlen und seinen Angehörigen und Freund*innen gilt mein tiefempfundenes Beileid.

 

Katrin Duderstadt (genannt Backi) mit Frank, Elias und Jenna

Wir hatten so gehofft, dass Du es schaffst
Hast Du doch immer!!!!. WARUM????? jetzt nicht.

Ich kann mich den lieben Erinnerungen von Fozzy nur anschließen. Vergesse nie unser Scharade-Spiel, als Du uns den Film "Einer flog über das Kuckucksnest" erklären mustest. Da huscht mir gleich wieder ein Lächeln über dias Gesicht. Soooo viele schöne Stunden im Schmiedefelder Bungalow der kleingeschriebenenen fdj und in der von Dir liebevoll geführten Kellerbar. Oder als Du uns beim Zelten am Lipno geschimpft hast, weil man Saatkartoffen doch nicht essen kann.Es war eine wünderschöne Zeit.

Aber für uns hier in Heldburg, warst Du noch viel mehr!!!!
Du warst unser bester Freund. ... unsere Kinder sagten liebevoll Onkel Günni zu Dir. Du hast ihnen jeden Käfer, jeden Baum und jeden Vogel erklärt. Sie haben soooo viel von dir gelernt .. wir auch!!!
Mit wem gehen wir jetzt Pilze samneln und Äpfel "ernten"????? Wer ist unser PC-Doktor????

Wir haben mit Dir über Gott und die Welt bei Deinen Besuchen diskutiert, uns auch über den "Mist", den unsere "Linke" ab und an verzapft hat, ausgelassen. Trotzdem standen wir politisch gemeinsam immer auf der richtigen Seite.

Ach Günni, was machen wir ohne Dich??? Habe Dank für Alles Wir werden Dich nie, wirklich niemals vergessen In unseren Herzen lebst Du weiter . Viel Glück auf Deiner letzten Reise Mach's gut, bester Freund !!!!!!!

Den Angehörigen, vorallem seiner Mutti und den Geschwistern, wünschen wir ganz viel Kraft.

 

Birgit und Rainer Klaubert

Manche Nachrichten wirken so, als ob der Boden unter den Füßen weggezogen wird. Man kannst es nicht glauben, was man gelesen oder gehört hast.

So geht es uns mit dieser unfassbaren Nachricht, dass Günni von dieser Welt gegangen ist. Er war doch immer da, schon zu PDS-Zeiten und dann auch später, bis jetzt…

Nun nehmen wir traurig zur Kenntnis, dass Günni nicht mehr da ist und seine ruhige und dabei bestimmte Art einfach fehlen wird. Möge ihm die Erde leicht sein und er in Frieden ruhen.

Seinen Angehörigen wünschen wir viel Kraft in diesen schweren Stunden.
Und in der Erinnerung lebt er fort.

 

Steffen Much

Danke Günni
für die Zeit, die wir gemeinsam erlebt haben. Ich werde nie unsere Wahlkämpfe vergessen, Du hattest immer "alles im Griff", wenn wir gemeinsam die Logistik geschafft haben. Fehlte was, warst Du da, hast es organisiert. Es war eine Zusammmenarbeit, wie ich sie mir nicht besser hätte vorstellen können. Ein offenes Ohr war immer da, Du hast Dich nicht von  Schwierigkeiten verdrießen lassen. Im Chaos die Übersicht behalten, das konntest Du, dafür vermisse ich Dich schon jetzt, wenn ich an die Zukunft denke, machs gut, die Erinnerung bleibt.

 

Elke Pudszuhn, VVN/BdA

Mich hat es besonders hart getroffen, sind wir doch seit fast 30 Jahren immer verbunden gewesen über das Archiv der Partei, über die antifaschistischen Aktionen, bei denen er mich mit der Technik unterstützt hat,auch persönlich standen wir uns nahe. Er war hilfsbereit, liebenswert und freundlich. Ich werde ihn sehr vermissen.

 

Kreisverband DIE LINKE. Wartburgkreis-Eisenach

Ach Günni,
es ist schwer Worte zu finden, wenn jemand für immer geht. Die Nachricht über dein Ableben hat unseren gesamten Kreisverband geschockt. Du wirst uns immer als die liebenswerte gute Seele der LGS und als der Typ mit dem Kittel in Erinnerung bleiben. Mit deiner manchmal mürrischen Art wussten wir umzugehen und wussten dabei auch immer woran wir sind.
Machet jut Günni Wir werden dir ein ehrendes Andenken bewahren.

Für den Kreisverband DIE LINKE. Wartburgkreis Eisenach- Sven Schlossarek, Vorsitzender

 

Ina Leukefeld

Es gibt Unvorstellbares, das dennoch Realität wird.
Dazu gehört, dass Günter Trippler nicht mehr da ist. Sein Tod ist unvorstellbar.
Günni war ein Stabilitätsanker, denn wenn niemand da war, keiner hörte in der Landesgeschäftsstelle, dann gab es noch immer seine Stimme und das Angebot von praktischer  Hilfe. Ob vor Jahren beim Linken Medienspektakel, ob bei Sommerfesten, den vielen Höhepunkten und Aktivitäten unserer Partei, insbesondere bei den unzähligen Wahlkämpfen: Unser Suhler Günni war immer dabei, er war der „Mann für alle Fälle“.
Ich trauere mit seiner Familie, seinen Freunden und mit den Genoss:innen unseres Stadtverbandes Suhl

 

Kreisverband DIE LINKE. Altenburger Land

Mit tiefer Bestürzung haben wir die Information von Günnis Tod aufgenommen. Die Mitglieder des Kreisverbandes haben immer seine engagierte Art zu schätzen gewusst und ihm viel zu verdanken. Er wird sehr fehlen. Seiner Familie drücken wir unsere zutiefst empfundene Anteilnahme aus. Wir werden Günni in bester Erinnerung behalten.

Im Namen des Kreisverbandes Altenburger Land, Ralf Plötner, Kreisvorsitzender

 

Holger Hänsgen

Worte fallen schwer. In wenigen Tagen wären wir genau 24 Jahre lang Arbeitskollegen in der Landesgeschäftsstelle, davon 21 Jahre Tür an Tür. Du warst Ruhepol, ein Anker hier. Instanz und Vertrauensperson zugleich. Ob hier oder auf Veranstaltungen und Parteitagen, ob auf Pressefesten in Paris oder zum Rockspektakel auf dem Erfurter Anger, auf Beratungen, Dienstreisen und Aktionen verschiedenster Art, manchmal auch privat – ich habe unendlich viele und vor allem gute Erinnerungen an Dich.

Deine Kennzeichen? Zuverlässigkeit, Gründlichkeit, Pünktlichkeit (mit nur einem einzigen Knöllchen aus der 20‘er-Zone in Jena vor Jahren …), gutmütige Brumm(bär)igkeit, trockener Humor, Arbeiten bis die Arbeit fertig ist, nicht die Arbeitszeit alle. Die Brotbüchse natürlich, auch unterwegs. Ein jämmerlich verschlissener Arbeitskittel, obwohl wir Dir einen neuen und bedruckten zum Geburtstag geschenkt hatten. Erst wird das Alte verbraucht, bevor Neues genutzt wird. Ein Original eben warst Du.

Du hast Bedienungsanleitungen gelesen im Gegensatz zu mir. Dafür funktionierte die Technik. Und wehe, jemand hätte sich gewagt, „Deinen“ roten Bus zu beladen oder auszuräumen! Auf Dich und Deine Meinung hörten alle mit und ohne Posten, mit viel und mit wenig Lebensjahren. Du kanntest alle Wanderwege und Pflanzen. Kein Hund zum Ausführen war Dir zu groß. Und ich wußte genau: wenn Du Deinen jährlichen Urlaub in Norddeutschland machst, gibt‘s schlechtes Wetter. Also plante ich meinen davor oder danach.

Nun soll mein erster Besuch vor Weihnachten bei Dir im Krankenhaus auch mein letzter gewesen sein? Ich will es noch immer nicht glauben. Es tut so unheimlich weh.

 

Rainer Benecke

Günni, lieber Günni, was habe ich Deine zupackende Art in meinen Jahren in Thüringen geschätzt. Und Dein Talent, die praktische Arbeit mit den politischen Notwendigkeiten zu erklären - und zu handeln, auch wenn’s schon spät war. Ich fass‘ es nicht: Du wirst nicht mehr im „Eugen“ sein, wenn ich mal wieder auf Besuch dort bin.

Traurig: Rainer Benecke,  Hamburg

 

Sandro Witt

Verbunden mit meiner Beileidsbekundung an Ingrid und Familie möchte ich meinen persönlichen Schmerz mit einer Anekdote aus dem letzten Bundestagswahlkampf dahin lenken, dass wir mit Günni einen Menschen verloren haben, dessen Demut mir für immer Vorbild bleiben wird. Als wir beim „Sommerfest“ in Hildburghausen im strömenden Regen standen und auch kein Schirm mehr half, meinte Günni sinngemäß: „Wir hatten fast nie so besch… Wetter wie in diesem Wahlkampf, aber wir hatten schon bescheidenere Zeiten“. Als ich bejahte, schauten wir in den Himmel und plötzlich war der Regen für ein paar Minuten weg. Die Sonne kam kurz raus. Kurzum. Meine Trauer um Günni kann ich nicht so richtig in Worte fassen. Seit den 20 Jahren die ich in der Partei bin habe ich Günni noch nie ernsthaft schlecht gelaunt erlebt. Seine uneitle Art im Umgang mit allen Menschen und Situationen ist es, die mir menschlich fehlen wird. Möge die Erde dir leicht sein lieber Günni.

 

Nicole Grießbach

Unvorstellbar ist unsere Landesgeschäftsstelle ohne dich. 3 Jahre durfte ich den gemeinsamen Kampf für eine sozialere Welt im LGS-Team mit dir gehen. Es waren 3 politisch sehr intensive Jahre, die mit den Wahlen 2019 und 2021, dem Tabubruch des 5. Februar 2020, die Wiederwahl unseres Bodos und letztlich der Wucht einer weltweiten Pandemie, die LGS stark herausgefordert haben. Doch hast du mir gezeigt, dass trotz widriger Umstände, Haltung zu wahren und sich treu zu bleiben, möglich ist. Dein scharfsinniger Humor, dein Blick für kollegialen Zusammenhalt und deine Leidenschaft für unsere Partei werden mir unvergessen bleiben. Günni, es war mir eine Ehre.

 

Björn Harras

Lieber Günni,
nun bleibt es mir doch verwehrt, mir dir zusammen in die heiligen Hallen der Thüringer Linken hinunter zu steigen und all die Schätze zu bewundern, die du als Seele dieser Partei in all den Jahrzehnten angehäuft hast.
Wenn du mal eins dieser Objekte nach oben holtest, wusstest du auch ganz genau, woher du es hattest, hattest zu vielem eine kleine Geschichte zu erzählen. Warst so viel mehr als ein Hausmeister. Aber irgendwie trifft es das doch ganz gut. Denn niemand anderes wusste über dieses Haus mit all seinen Bewohnerinnen und Bewohnern, ob ehemalig oder jetzig, so gut Bescheid wie du. Sogar ein Bett hattest du unten in deinem Keller, falls es doch mal wieder zu spät wurde in der Geschäftsstelle.
Lieber Günni, ich werde dich vermissen, weil du seit den 23 Jahren, die ich Mitglied dieser Partei bin, für mich eines der Gesichter eben jener warst. Vielen Dank für die schönen, manchmal auch etwas schrägen und lustigen Momente.
Vielen Dank für deine Aufopferung und Hingabe für unsere gemeinsame Sache. Mach es gut! Möge es da wo du jetzt bist einen goldenen Kittel in genau deiner Größe geben
.

 

Bärbel Schmidt

Liebe Ingrid Trippler, liebe Geschwister,
ich möchte Ihnen mein aufrichtiges Beileid aussprechen und viel Kraft in diesen schweren Stunden wünschen.
Ich habe es immer noch nicht begriffen, dass Günni nicht mehr unter uns ist.
Ich habe Günni von Anbeginn seiner Tätigkeit bei der PDS und später Linken kennengelernt sowie mit ihm zusammen gearbeitet und ihn als Kollegen geschätzt. Für mich war er immer ein hilfsbereiter Ansprechpartner für alle Belange, die in einer Geschäftsstelle so täglich organisatorisch und politisch zu bewältigen waren. Er war immer zuverlässig und da, wenn man ihn brauchte. Ich erinnere mich an die vielen Parteitage und Aktionen, die wir gemeinsam organisatorisch vorbereitet und durchgeführt haben. Ohne Günni wäre das garnicht gegangen.
Das Leben ist nicht fair, dass du uns so früh verlassen musstest. Ich bin unendlich traurig darüber.
Mach’s gut, lieber Günni!

 

Cornelia Wanderer

Lieber Günni, liebe Angehörige, liebe Freunde und Familie,
es fällt so schwer, es in Worte zu fassen, was und vor allem welchen Menschen wir gemeinsam verloren haben.
Einen Freund und Genossen, einen Menschen, den man fast immer fröhlich sah, manchmal etwas brummig, kritisch und doch kaum bösartig.
Ich danke dir, dass ich Dich kennenlernen durfte und du wirst überall eine große Lücke hinterlassen, die man nicht schließen kann.

Leb wohl, Günni ! 

 

Meine aufrichtige Anteilnahme.
Jürgen Reinhardt Kreisverband Sömmerda

 

Mein Aufrichtiges Beileid!
In Anteilnahme
Sirko Schubart

 

 

 

 

 


  1. 10:00 - 13:00 Uhr
    Gotha, Neumarkt

    Energiekampagne vor Ort

    In meinen Kalender eintragen
  1. 17:00 - 20:00 Uhr
    Erfurt, DIE LINKE. Thüringen

    Sitzung des Landesvorstandes

    In meinen Kalender eintragen
  1. 17:00 - 20:00 Uhr
    Erfurt, DIE LINKE. Thüringen

    Sitzung des Landesvorstandes

    In meinen Kalender eintragen