Rückblick auf Landesbasiskonferenz am 18. Juni 2016 in Erfurt

An die 70 Genossinnen und Genossen der LINKEN Thüringen diskutierten - trotz zahlreicher Paralleltermine quer durch Thüringen - am 19 Juni auf der ersten Landesbasiskonferenz in 2016 intensiv über die strategische Ausrichtung des Landesverbandes und verschiedene einzelne Themenfelder.

Die Tagesordnung war im Vorfeld durch Vorschläge der Basis bestimmt worden. Einführende Erläuterungen aus Landesarbeitsgemeinschaften, von Landesvorstandsmitgliedern, Basisaktivistinnen und -aktivisten wie aus der Landesregierung eröffneten die Diskussion. Durch diese Vielfalt in den Einstiegen gelang es, eine gute Mischung an unterschiedlichen Erfahrungshintergründen zu Wort kommen zu lassen.

In der strategischen Debatte am Vormittag spielte vor allem die Auswertung der Landtagswahlen in Sachsen-Anhalt, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg eine Rolle. Grundsätzlich wurde von Vielen unterstrichen, dass DIE LINKE die sozialen, friedenspolitischen und emanzipatorischen Alternativen zur Politik der Bundesregierung noch stärker herausstellen müsse. Dies in der rot-rot-grünen Koalition erlebbar und konkret werden zu lassen, wurde als wichtiger Anteil der LINKEN Thüringen für die Bundestagswahl 2017 gewertet. Gleichzeitig müsse weiter ein klares Profil gegen den gesellschaftlichen Rechtsruck formuliert werden.

Die verschiedenen Themenfelder am Nachmittag waren dann vor allem vom Willen strukturiert, linke Konzepte etwa im Bereich Gesundheit und Pflege oder der Weiterentwicklung der Thüringer Gemeinschaftsschule umzusetzen. Auch das WIE der Funktional-, Verwaltungs- und Gebietsreform oder das Verhältnis der LINKEN zur Antifa spielte eine Rolle.

Der Dialog der Mitglieder miteinander stand auf der Basiskonferenz im Vordergrund, was viele Genossinnen und Genossen im Laufe der Diskussion nutzten. Diese Form der offenen Basiskonferenz konnte die verschiedenen Formate der LINKEN Thüringen, in der Diskussionen und Austausch lebendig gehalten werden sollen, ergänzen. Die anwesenden Genossinnen und Genossen zeigten sich von dieser Form überzeugt. Sie ist damit für DIE LINKE. Thüringen ein Konzept neben Bürgerdialogen, Regionalkonferenzen, lokale Informationsveranstaltungen und Basiskonferenzen. Daneben sollen stärker auch fachliche Workshops stattfinden. Einigen Kreisverbänden war es nicht möglich, ihre Mitglieder für die Teilnahme an der Basiskonferenz zu begeistern, aber: um noch mehr Dialog untereinander zu ermöglichen und Erfahrungen aufzugreifen sollte dieses Format fortgesetzt werden.