Pressekontakt

Jürgen Spilling - Pressesprecher

Landesgeschäftsstelle DIE LINKE. Thüringen
Eugen-Richter-Straße 44
99085 Erfurt

Telefon: 0361 - 60 111 42
Telefax: 0361 - 60 111 41
Funk: 0173 - 3963192
E-mail

 
 

die-linke.de

Zu den heutigen Protesten am Rand des Kölner AfD-Parteitages erklärt Katja Kipping, Vorsitzende der Partei DIE LINKE:
Am Sonntag findet der erste Durchgang der Präsidentschaftswahlen in Frankreich statt. DIE LINKE unterstützt den linken Präsidentschaftskandidaten Jean-Luc Mélenchon. Die Parteivorsitzenden Katja Kipping und Bernd Riexinger erklären:
Am Sonnabend nehmen Politikerinnen und Politiker der LINKEN in Köln an den Kundgebungen und Demonstrationen gegen Rassismus teil. Auch die Parteivorsitzende Katja Kipping wird die Aktionen gegen nationalistische Hetze vor Ort unterstützen. Christine Buchholz, Mitglied des geschäftsführenden...
 
23. März 2016 Aktuell/Pressemitteilungen

Schluss mit Krieg und Terror, Menschenrechte umsetzen

Unter diesem Motto findet am 26.März 2016 der Thüringer Ostermarsch in Ohrdruf statt. Um 11:00 Uhr beginnt der Ostermarsch am Bahnhof von Ohrdruf und führt zum Truppenübungsplatz. Es sprechen: Susanne Hennig-Wellsow, Landes- und Fraktionsvorsitzende DIE LINKE.Thüringen, Martina Renner, Mitglied des Bundestags (DIE LINKE), Dr. Johanna... Mehr...

 
11. März 2016 Pressemitteilungen/Start

„Weil es zu Humanität und den Menschenrechten keine Alternative gibt.“*

Thüringer LINKE unterstützt Anti-Rassismus-Kampagne und Wahl-Aufruf.„Pro Asyl bringt es auf den Punkt: mit dem Wettlauf nach rechts aus Angst vor Wahlerfolgen der Rechtspopulisten machen etablierte Parteien den Abbau von Menschenrechten salonfähig. Und sind damit auch mitverantwortlich für zunehmende rassistische Einstellungen und Abwehrhaltung... Mehr...

 
11. März 2016 Pressemitteilungen/Start

Fukushima und Tschernobyl mahnen zum Handeln!

DIE LINKE. Thüringen unterstützt die Kampagne „Keine Steuerbefreiung für AKW!“ und ruft zum Gedenken an die Opfer der Atomkatastrophen auf.Fünf Jahre nach der Atomkatastrophe in Fukushima und 30 Jahre nach Tschernobyl wird es höchste Zeit, endlich aus der tödlichen Atomkraft auszusteigen. Doch nicht nur im Katastrophenfall zeigt sich der... Mehr...