Pressekontakt

Jürgen Spilling - Pressesprecher

Landesgeschäftsstelle DIE LINKE. Thüringen
Eugen-Richter-Straße 44
99085 Erfurt

Telefon: 0361 - 60 111 42
Telefax: 0361 - 60 111 41
Funk: 0173 - 3963192
E-mail

 
 

die-linke.de

Zu den heutigen Protesten am Rand des Kölner AfD-Parteitages erklärt Katja Kipping, Vorsitzende der Partei DIE LINKE:
Am Sonntag findet der erste Durchgang der Präsidentschaftswahlen in Frankreich statt. DIE LINKE unterstützt den linken Präsidentschaftskandidaten Jean-Luc Mélenchon. Die Parteivorsitzenden Katja Kipping und Bernd Riexinger erklären:
Am Sonnabend nehmen Politikerinnen und Politiker der LINKEN in Köln an den Kundgebungen und Demonstrationen gegen Rassismus teil. Auch die Parteivorsitzende Katja Kipping wird die Aktionen gegen nationalistische Hetze vor Ort unterstützen. Christine Buchholz, Mitglied des geschäftsführenden...
 
19. Juni 2016 Susanne Hennig-Wellsow Start/Pressemitteilungen

LINKE gegen Fortführung der Exzellenzinitiative

Susanne Hennig-Wellsow, Landes- und Fraktionsvorsitzende DIE LINKE. Thüringen, erklärt zur geplanten Exzellenzinitiative: "Mit der Unterzeichnung der neuen Förderperiode der Exzellenzinitiative ab 2019 über 7 Jahre hinweg werden 3,8 Milliarden Euro zu Gunsten einiger weniger Hochschulen und zu Lasten von Lehre und Forschung in der... Mehr...

 
16. Juni 2016 Steffen Dittes Pressemitteilungen/Start

Nachhaltige Problemlösungen beim Umgang mit Migration statt weitere Abschottung

Auf der Innenministerkonferenz wurde der Beschluss "Schengener Erklärung" verfasst, in der auch die aktuelle Entwicklung beim Thema Flucht und Migration in Europa als Anlass genommen werden, die Sicherung Europäischer Außengrenzen durch die Agentur FRONTEX zu intensivieren, Land-, See- und Luftgrenzen stärker zu überwachen und... Mehr...

 
8. Juni 2016 Start/Pressemitteilungen

Maulkorb für Politikerinnen und Politiker

Mit der Entscheidung des Thüringer Verfassungsgerichts zur Klage der NPD gegen Bodo Ramelow, dem Ministerpräsidenten des Landes Thüringen, wird leider die Möglichkeit von Politikern eingeschränkt, sich auch als Amtsperson zu aktuellen Fragen und gegen menschenverachtende, rassistische und undemokratische Inhalte von Parteien zu äußern. „Auch ein... Mehr...