2. Dezember 2017

Zum Tag der Menschen mit Behinderung

Anlässlich des Internationalen Tages der Menschen mit Behinderung am 3. Dezember erklärt Karola Stange, behindertenpolitische Sprecherin der LINKE-Landtagsfraktion: „Ein wichtiges Ziel der UN-Behindertenrechtskonvention ist, das Bewusstsein der Öffentlichkeit für die Rechte und Probleme von Menschen mit Behinderung zu schärfen und Vorurteile abzubauen.“ 

„Mit Blick auf die UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen ist Thüringen auf einem guten Weg der Umsetzung. Uns ist es ein wichtiges Anliegen, die Situation der Menschen mit Behinderungen im Sinne einer möglichst umfassenden selbstbestimmten Lebensführung weiter zu verbessern“, so Stange. 

Ein wichtiges Projekt von Rot-Rot-Grün im Bereich der Behindertenpolitik ist die Novelle des Behindertengleichstellungsgesetzes, die zu Beginn des nächsten Jahres in den Landtag eingebracht wird.

In den letzten Monaten hat die Thüringer Regierungskoalition bereits für deutliche Verbesserungen für Menschen mit Behinderung gesorgt: Rot-Rot-Grün hat das Blindengeld erhöht, das Taubblindengeld wurde eingeführt und rückwirkend zum 1. Juli dieses Jahres wird das Gehörlosengeld gezahlt.