Thüringen hilft!

Termine

30. September 2016 - 28. März 2017 | 3 Einträge gefunden
Regionalkonferenz in Erfurt
4. Oktober 2016 19:00 – 21:30 Uhr
Liebe Genossinnen und Genossen, liebe Interessierte,zur Bundestagswahl im Herbst 2017 wird sich mit hoher Wahrscheinlichkeit die politische Situation in der Bundesrepublik weiter verschärfen. Bisherige und vertraute Konstellationen geraten ins Wanken. Neue gesellschaftliche und parlamentarische Kooperationen entstehen. Statt mit aller...mehr...
LV Thüringen Cafeteria im Behördenzentrum des Finanzministeriums, Ludwig-Erhard-Ring 6, 99086 Erfurt
Regionalkonferenz in Suhl
6. Oktober 2016 19:00 – 21:30 Uhr
Liebe Genossinnen und Genossen, liebe Interessierte,zur Bundestagswahl im Herbst 2017 wird sich mit hoher Wahrscheinlichkeit die politische Situation in der Bundesrepublik weiter verschärfen. Bisherige und vertraute Konstellationen geraten ins Wanken. Neue gesellschaftliche und parlamentarische Kooperationen entstehen. Statt mit aller...mehr...
LV Thüringen Hotel Thüringen, Platz der Deutschen Einheit 2, 98527 Suhl
Arbeitslosenfrühstück
7. Oktober 2016 09:30 – 12:00 Uhr
mehr...
LV Thüringen LAG Hartz IV Suhl
 

DIE LINKE. Thüringen bei Twitter

 
 
22. September 2016

Ostdeutsche Landesvorsitzende: "Gysi kann in schwierigen Zeiten das Richtige tun"

Zur Entscheidung des Parteivorstandes, Gregor Gysi dem Bundesausschuss der Partei als Kandidaten für den Vorsitz der Europäische Linkspartei vorzuschlagen, erklären die Vorsitzenden der ostdeutschen Landesverbände Heidrun Bluhm (Mecklenburg-Vorpommern), Birke Bull (Sachsen-Anhalt), Susanne Hennig-Wellsow (Thüringen), Rico Gebhardt (Sachsen), Christian Görke (Brandenburg) und Klaus Lederer (Berlin): "Gregor Gysi kann in schwierigen Zeiten das Richtige tun. Das hat nicht zuletzt sein beherztes Agieren in der schwierigen Umbruchphase auf dem Weg von der SED zur PDS gezeigt. Das zeigte seine wichtige Rolle beim Zusammengehen von PDS und WASG zur neuen Partei DIE LINKE: Gregor ist ein überzeugter Europäer. Und dennoch oder vielmehr genau deswegen scheut er sich nicht, die EU, europäische Akteure oder politische Entscheidungen deutlich zu kritisieren, wenn sie aus seiner Sicht in die falsche Richtung gehen und die europäische Idee in Frage stellen.  Mehr...

 
21. September 2016

Hennig-Wellsow: "Geheimdienst ist nicht geeignet, wirksam zum Schutz demokratischer Rechte beizutragen."

Zur heutigen Vorstellung des Verfassungsschutz-Berichts 2014/2015 erklärt Susanne Hennig-Wellsow, Vorsitzende der Partei DIE LINKE. Thüringen: „Der aktuelle Verfassungsschutzbericht bestätigt unsere bisherige Einschätzung, dass der Geheimdienst nicht geeignet ist, wirksam zum Schutz demokratischer Rechte beizutragen. Am Beispiel der neonazistischen Konzertveranstaltungen wird deutlich, dass Thüringen mittlerweile bundes- und europaweit zu den begehrtesten Orten für Neonazi-Musikfestivals zählt. Der Verfassungsschutz liefert hier weder neue Informationen, kann dieser Entwicklung auch nichts entgegensetzen, auch wird keine eigene Handlungsperspektive für die gesellschaftliche Debatte eröffnet. Andere Strukturen, wie beispielsweise die mobile Beratung MOBIT, leisten eine viel zielgenauere und vor allem aktuelle Dokumentation und eröffnen somit die Möglichkeit, vor Ort nicht nur zivilgesellschaftlich zu intervenieren, sondern auch wirksam auf die Folgen neonazistischer Eventkultur - insbesondere auf junge Menschen und deren Einstellungen - zu entgegnen.“ Mehr...

 
19. September 2016

Berlin hat den Wechsel gewählt!

Die Menschen in Berlin haben bei den Wahlen am 18. September 2016 zum Abgeordnetenhaus den politischen Wechsel gewählt, erklärt die Fraktions- und Landesvorsitzende der Thüringer LINKEN, Susanne Hennig-Wellsow. Die Koalition unter der Führung der verfilzten Chaos-CDU wurde abgewählt. „Die einzige realistische und gute Option für Berlin ist Rot-Rot-Grün", so Hennig-Wellsow. DIE LINKE ist in Berlin mit überzeugenden Vorschlägen für die wichtigsten Themen in den Wahlkampf gegangen – für kostenfreie Bildung, für bezahlbaren Wohnraum, für bessere Bedingungen für Familien, für einen ordentlichen öffentlichen Personennahverkehr und für ein Ende des Chaos in der Verwaltung der Bundeshauptstadt. Mehr...

 
5. September 2016

Überschüsse in Vertrauen investieren

Der Wahlabend in Mecklenburg-Vorpommern hat gezeigt, dass es wieder nach mehr Vertrauen in der Politik bedarf. Dieses Vertrauen kann nur durch Erhalt und Ausbau der sozialen Leistungen und Rechte gestärkt werden. "Eine demokratische, soziale, friedliche und gerechte Politik ist die Zukunft, nicht das Aufheben der hart erkämpften Rechte, zum Beispiel für Arbeitnehmer_innen, für Frauen, für alle, die Schutz brauchen", davon ist die Landesvorsitzende der Partei DIE LINKE. Thüringen, Susanne Hennig-Wellsow überzeugt. „Eine echte Umverteilung des finanziellen Reichtums für soziale Gerechtigkeit und eine so garantierte soziale Sicherheit für alle muss die Antwort sein. Die Menschen sollen wieder mehr von den Überschüssen sehen, die wir erwirtschaften!" Mehr...

 
18. Juli 2016 Bernd Riexinger

Game over für TTIP und Ceta

Die geplanten Abkommen TTIP und Ceta sind am Ende. Die Mehrheit der Bevölkerung hat zu Recht die Nase voll und auch in der SPD mehrt sich der Widerstand. Allein Sigmar Gabriel beweist erneut die moralische Integrität einer Schwingtür: verbal distanziert er sich von TTIP, will aber gleichzeitig das kanadische Freihandelsabkommen Ceta durchdrücken. Dieses Doppelspiel muss aufhören. Gabriel muss TTIP, Ceta und auch TISA für gescheitert erklären. Der Vizekanzler und Wirtschaftsminister muss sich entscheiden, ob er Angela Merkel weiter dabei helfen will, eine Verfassung für Großkonzerne zu schaffen oder ob für ihn die soziale Gerechtigkeit, Demokratie und Umwelt- und Verbraucherschutz mehr zählen als Profitinteressen. Im Bundesrat könnten die geplanten Abkommen mit den Stimmen der Grünen ad acta gelegt werden. DIE LINKE steht im Bundestag und im Bundesrat bereit, TTIP und CETA ein für alle Mal zu begraben. Am 17. September erneut auf die Straße gegen CETA & TTIP! Jetzt geht es in die entscheidende Phase! Der Trägerkreis aus 30 Organisationen ruft zu bundesweiten Großdemonstrat Mehr...

 
24. Juni 2016

Für ein Europa der Menschen – nicht der Märkte!

Zum Ausgang des britischen Votums über einen Austritt Großbritanniens aus der EU erklärt Susanne Hennig-Wellsow, Landesvorsitzende DIE LINKE. Thüringen: „Die Entscheidung der Menschen in Großbritannien, aus der EU auszutreten, hat mich ehrlich erschüttert. Sie zeigt mit drastischen Konsequenzen, dass in Europa offenbar einiges im Argen liegt. DIE LINKE ist klipp und klar eine pro-europäische Partei. Aber wir haben seit langem auch immer wieder auf die Konstruktionsfehler und Mängel der EU-Politik hingewiesen. Nach dem Brexit-Schock muss Europa nun konsequent den Neustart wagen. Europa darf nicht nur eine Union der Märkte und der Währung sein, Europa muss eine europäische Sozialunion werden sowie mehr Demokratie und Frieden garantieren. Mehr...

 

Diffuse Ängste und konkrete Spaltungen

Beitrag von Susanne Hennig-Wellsow in der aktuellen Ausgabe "Sozialismus"

17% in Sachsen-Anhalt,1 11% in Baden-Württemberg, 10,5% im Bund und neun Prozent in Rheinland-Pfalz - die"Alternative für Deutschland" segelt in Umfragen seit Monaten auf Erfolgskurs. Wenn in den genannten Bundesländern am 13. März 2016 Landtagswahlen stattfinden, wird die Partei mit starken Fraktionen in die Parlamente einziehen. Galt nach den Wahlerfolgen in Brandenburg, Sachsen und Thüringen der Erfolg der Partei bislang eher als Phänomen im Osten Deutschlands und einer Schicht älterer Wähler, zeigen die aktuellen Umfragen einen anderen Trend. Zum einen nähern sich die Prognosen in Ost und West an, zum anderen wollen verstärkt auch junge Menschen die Partei wählen- in Sachsen-Anhalt ist die AfD mit 30% der Stimmen unter den 18 bis 29-Jährigen stärkste Partei. Vollständiger Beitrag als PDF